Quelle: FV Tennenbronn, Artikel vom 11.10.2021

 

Zweite kassiert deutliche Niederlage in Tennenbronn

FV Tennenbronn – DJK Donaueschingen II 5:1 (4:1)

Da in den letzten Spielen das Erfolgserlebnis für den FV Tennenbronn ausblieb, stand man im Heimspiel am vergangenen Sonntag unter Zugzwang. Dass die Mannschaft von Sebastian von Au trotz der Niederlagen aber konzentriert an sich gearbeitet hatte, zeigt das Ergebnis: Der Knoten platzte durch eine starke Leistung und einem 5:1 gegen die zweite Mannschaft der DJK Donaueschingen.
Tennenbronn machte gleich zu Beginn des Spiels deutlich, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Zwar hatten die Gäste den ersten Torschuss, doch als Maurice Dresel einen Ball in die Tiefe spielte und Yannik Richter den Ball querlegte, stand Stefan Schanz in seinem Startelfdebüt goldrichtig und schob zum 1:0 ein. Tennenbronn machte in der Folge ernst und erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0. Nach einem Einwurf und der darauffolgenden Flanke, war es wiederum Stefan Schanz, der eiskalt einköpfte. Der FVT war nun auf die Entscheidung aus und glänzte an diesem Tag mit einer klasse Chancenverwertung. Das dritte Tor erzielte Benjamin Moosmann, der eine Freistoßflanke von Justin Stoll perfekt ins lange Eck köpfte. Tennenbronn lag verdient in Führung, hatte die größeren Spielanteile und ließ dem Gegner kaum Chancen. Nach 22 Minuten schafften sie es aber doch einmal erfolgreich abzuschließen. Einen langen Ball in die Spitze, konnten die Gäste per Heber zum 3:1 verwerten. Brenzlig wurde es nach diesem Treffer dennoch kaum, denn Tennenbronn hatte die passende Antwort: Justin Stoll setzte Yannik Richter sehr gut mit einem langen Pass ein, der den Ball im Netz versenkte und den alten Abstand wiederherstellte.
Mit der komfortablen Pausenführung wollten die Schwarz-Blauen auch im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen lassen und machten es den Gästen weiterhin schwer, in die gefährliche Zone zu kommen. Auch Tennenbronn kam nun seltener vor das Tor, doch das war Justin Stoll egal. Er verzichtete einfach darauf den Ball in die Gefahrenzone zu spielen, guckte den gegnerischen Torwart aus und erzielte mit einem klasse Flugball, das 5:1 aus 40 Metern. Das Spiel war nun entschieden und spätestens als die Gäste nach einer Gelb-Roten-Karte in Unterzahl spielen mussten, kam keine Gefahr mehr auf. Tennenbronn gewann das Spiel hochverdient und zeigte eine Leistung auf der sich aufbauen lässt.

 

Tore: 1:0 Schanz (5.), 2:0 Schanz (7.), 3:0 Moosmann (16.), 3:1 M. Richter (22.), 4:1 Y. Richter (41.), 5:1 Stoll (56.)

 

SR: Benz

 

ZS: 180