Quelle: Südkurier, Ausgabe vom 21.03.2022

 

Bittere Niederlage im Duell gegen die DJK Villingen

DJK Villingen – DJK Donaueschingen II 4:3 (1:1)

Trotz vermeintlich sicherem Vorsprung der Gäste besiegt die DJK Villingen nach einer starken Aufholjagd mit 4:3 die DJK Donaueschingen verdient.

Zu schönem und trockenem Frühlingswetter luden die Villinger in den Friedengrund ein. Die DJK Villingen empfing die Reservemannschafft der DJK aus Donaueschingen. Nicht nur geographisch, sondern auch tabellarisch liegen beide Mannschaften nicht weit auseinander. Vier Punkte stehen die Villinger vor den Gästen aus Donaueschingen. Punktgleich mit der auf Platz 13 (welcher den direkten Abstieg bedeutet) stehenden SG Dauchingen/Weilersbach gingen die Hausherren voller Motivation ins Spiel, nicht auf die Abstiegsränge abzurutschen.

In der ersten Halbzeit entstanden die gefährlichen Situationen hauptsächlich nach Standardsituationen. So auch beim 1:0 in der 30. Minute für die Hausherren durch den Doppeltorschützen Kevin Kärcher.

Ein Freistoß aus der Distanz wurde für den Torhüter der Gäste gefährlich und fand über den Pfosten dann den Weg ins Tor. Der Ausgleich dann per Strafstoß. Nach einem diskussionswürdigen Pfiff verwandelte Takuete in der 44. zum 1:1 und damit zum Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und konnten durch Geibel (51. Minute) und Gmeiner (74.) auf das vermeintlich sichere 3:1 erhöhen.

Die Hausherren schienen geschlagen, auch in der Mannschaft und auf der Bank schien es an Glaube und Wille fehlen. Mit dem 2:3-Anschlusstreffer (78.) ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Der Glaube, dass hier noch was drin ist, kam zurück. Es wurde gekämpft, hoch angelaufen und Druck gemacht. Als Kevin Kärcher in der 82. Minute sein zweites Tor per schönem Heber über den Keeper machte, stand es plötzlich wieder Unentschieden und alles war möglich.

Auch in der 86. Minute gehörte Kärcher zu den Protagonisten. Hauptdarsteller war in dieser Szene aber ein anderer. Nach einem Klärungsversuch der Donaueschinger Hintermannschaft nach einem Eckball setzte Furkan Bak zum Fallrückzieher an und verwandelte traumhaft zum 4:3-Siegtreffer.

Tore: 1:0 (30.) Kärcher, 1:1 (44./FE) Takuete, 1:2 (51.) Geibel, 1:3 (74.) Gmeiner, 2:3 (78.) Käfer, 3:3 (82.) Kärcher, 4:3 (86.) Bak

 

SR: Skirtac

 

ZS: 80