Quelle: Schwarzwälder Bote, Ausgabe vom 22.11.2021

DJK Donaueschingen fehlt beim SV Bühlertal auch das Glück

SV Bühlertal – DJK Donaueschingen 2:0 (0:0)

Gut gespielt, lange mitgehalten, am Ende im Pech und mit leeren Händen dagestanden: Donaueschingen verlor in Bühlertal unglücklich, weil die DJK aus ihren eigenen guten Chancen kein Kapital schlagen konnte.

Der SVB blieb damit im achten Heimspiel ungeschlagen, agierte in der zweiten Hälfte in den entscheidenden Szenen cleverer als die Gäste. Diese begannen engagiert, konzentriert und lauffreudig, was für gute erste 45 Minuten sorgte. Andreas Albicker mit einem gefährlichen Fernschuss sowie Sebastian Sauter, als er nach einem Eckball am langen Pfosten die Kugel mit dem Fuß neben das Gehäuse setzte, hätten jeweils den Gäste-Führungstreffer markieren können. Auf der anderen Seite hielt DJK-Keeper Pascal Weisgerber seinen Kasten sauber.

Nach dem Seitenwechsel kam Bühlertal besser auf. Die Heimmannschaft hatte auf eine Dreierkette und zwei Stürmer umgestellt. Der SVB wurde druckvoller. Zusehends konnte Donaueschingen nicht mehr so nach vorne entlasten wie gewünscht. Umso bitterer wurde es Mitte der zweiten Halbzeit. Konnte die DJK taktisch diszipliniert die ersten 25 Minuten wieder gut überstehen, so sorgte ein Fehler in der 70. Minute für den Rückstand. Ein fahriger Ball am eigenen Sechzehner provozierte einen unnötigen Ballverlust, der im ersten Versuch noch geklärt werden konnte. Doch die Kugel landete bei Bühlertals Joker Isuf Advimetaj (in der 53. Minute eingewechselt), der die zweite Gelegenheit aus acht Metern eiskalt nutzte und freistehend vorbei an Weisgerber einschob.

In der Folgezeit versuchte die DJK vergeblich in der Offensive alles, um zum 1:1-Ausgleich zu kommen Advimetaj avancierte dann in der 82. Minute nach einem Eckball mit seinem Treffer zum 2:0 endgültig zum Doppelpack-Matchwinner der Hausherren.

Tore: 1:0 Advimetaj (70.), 2:0 Advimetaj (82.)

 

SR: Mourad

ZS: 180