Quelle: Schwarzwälder Bote, Online-Artikel vom 19.11.2022 von Hans Hermann

FC Bad Dürrheim verliert Derby gegen DJK Donaueschingen

FC Bad Dürrheim – DJK Donaueschingen 1:3 (0:2)

Herbstmeister DJK Donaueschingen überwintert nach dem verdienten 3:1-Erfolg im Staffel-3-Derby beim FC Bad Dürrheim auf dem ersten Rang.

In einem hart umkämpfen Lokalkampf musste der Verbandsliga-Absteiger aber alles in die Waagschale werfen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Mit seinen drei Treffern war Spielmacher Raphael Schorpp der Mann des Tages. Der stark abstiegsgefährdete FC Bad Dürrheim muss nun mit seinem neuen Trainer Pablo Gil auf eine Aufholjagd nach der Winterpause hoffen.

Die DJK Donaueschingen war sofort auf dem Platz. Mit frühem Anlaufen und flüssigen Ballstafetten ließ der Spitzenreiter die Bad Dürrheimer kaum ins Spiel kommen. Dank eines gut herausgespielten Treffers von Raphael Schorpp gingen die Gäste verdient in Führung (4.). Nach einer tollen Ballannahme hatte der Mittelfeldspieler das Leder aus neun Metern unhaltbar über die Torlinie bugsiert. Die Hausherren zeigten sich sichtlich geschockt. Die DJK Donaueschingen legte nur wenige Minuten später wiederum durch Raphael Schorpp nach. Allerdings hatte die FC-Defensive mit einem unnötigen Ballverlust ihres sonst starken Abwehrchefs Osvaldo Vera kräftig mitgeholfen. Nach einer Freistoßflanke gaben die Hausherren durch Angreifer Adrian Dumitru nach einer halben Stunde ein erstes Lebenszeichen von sich. Wenig später jagte der Stoßstürmer einen perfekten Freistoß aus 17 Metern zum 1:2-Anschlusstreffer in den Winkel. Die Partie nahm nun immer mehr Fahrt auf. FC-Angreifer Adrian Dumitru hatte noch vor der Pause das 2:2 auf dem Fuß.

Als die Gäste nach gut 50 Minuten nach einer scharfen Freistoßflanke von Spielführer Max Schneider durch Raphael Schorpp das 3:1 erzielten, war aber die Vorentscheidung gefallen. Nur wenige Minuten später schwächten sich die Hausherren nach einer unnötigen Ampelkarte von Dean Savic. Für die Kicker aus der Kurstadt war es in dieser Saison bereits der neunte Platzverweis. Die letzten 20 Minuten waren von viel Kampf und Hektik geprägt. Bei einem "Textiltest" im Strafraum an Adrian Dumitru roch es in der 75. Minute stark nach Elfmeter. Der Pfiff blieb aber aus. Routiniert und clever brachten die Gäste den verdienten Sieg über die Zeit.

Mit acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer stehen die Bad Dürrheimer in der Rückrunde mit neuem Chefcoach vor einer Mammutaufgabe. Spielführer Isa Sabuncuo wird sich in der Winterpause in Richtung Ligakontrahent Türk. Singen verabschieden.

DJK Donaueschingen: Robin Karcher – Bartmann, Schwer, Schneider (85. Ganter), Sarr (15. Albicker), Schorpp, Künstler (66. Reich), Richter, Stolz, Mößner, Hönig

Tore: 0:1, 0:2,1:3 Schorpp (4., 13., 52.), 1:2 Dumitru (30.)

Schiedsrichter: Philipp Gaßner (Hattingen)

Besondere Vorkommnisse: Platzverweis für den Trainer des FC Bad Dürrheim (74.), Ampelkarte: Dean Savic (63.)

Zuschauer: 230

 

Trainerstimmen

Benjamin Gallmann, DJK Donaueschingen: "Wir kamen super ins Spiel und haben mit unseren frühen 2:0-Führung die Weichen zu einem verdienten Sieg gestellt. Dazu kam gegen einen stärker werdenden Gegner das 3:1 zum richtigen Zeitpunkt. Trotz Überzahl haben wir dann den Vorsprung in der letzten halben Stunde nur noch verwaltet. Insgesamt haben wir eine tolle Vorrunde gespielt, die Mannschaft hat sich gut entwickelt."

Massimo Verratti, FC Bad Dürrheim: "Gegen den spiel- und laufstarken Tabellenführer haben wir die ersten 25 Minuten total verschlafen. Meine Mannschaft ist erst nach dem 0:2-Rückstand aufgewacht. Nach dem Anschlusstreffer hätten wir vor der Halbzeit das 2:2 machen müssen. Die mit spielentscheidende Ampelkarte gegen uns war total überzogen. Dazu wurde uns ein klarer Foulelfmeter verwehrt. Es lief heute einiges gegen uns."