Quelle: Schwarzwälder Bote, Ausgabe vom 14.03.2022

DJK Donaueschingen siegt verdient mit 2:1 in Elzach

SF Elzach-Yach – DJK Donaueschingen 1:2 (1:1)

Die DJK Donaueschingen hat überraschend bei favorisierten Elzachern einen Dreier entführt. In der 85. Minute traf Stephan Ohnmacht entscheidend.

Hatte sich die personelle Situation bei den Donaueschingern auf den Sonntag hin entspannt, so musste sich kurzfristig krankheitsbedingt aber jetzt Cheftrainer Benjamin Gallmann vor der Partie in Elzach abmelden. Er wurde vertreten von seinem spielenden Co-Trainer Jonas Schwer und von Betreuer Philipp Janosch.

Der Außenseiter aus Donaueschingen erwischte einen optimalen Start. In der zehnten Minute gelang Raphael Künstler nach einer schönen Einzelaktion das 1:0 für die DJK. Und die Gäste hätten sechs Minuten später mit einer Großchance von Heiko Reich mit 2:0 in Front gehen können. Die Baaremer waren in der ersten halben Stunde das bessere Team – ein Freistoß von Max Schneider (25.) strich knapp am Elzacher Pfosten vorbei.

Doch gegen Ende der ersten Halbzeit hin erwachten die Breisgauer. Nach einem "Querschläger" im Donaueschinger Strafraum glich Elzachs Kapitän Laurentius Becherer zum 1:1 aus. Die Gastgeber besaßen bis zum Halbzeitpfiff noch zwei weitere gute Chancen,aber mit einem leistungsgerechten 1:1 auf einem sehr holprigen Rasen ging es zur Pausenerfrischung.

Im zweiten Durchgang gab es eine Vielzahl an Chancen auf beiden Seiten. Die DJK besaß in der ersten Viertelstunde gute Möglichkeiten durch Sebastian Sauter (49.), Raphael Künstler (60.) und zwei Mal Max Schneider (61. und 63.). Dann begann eine Phase, in der die Elzacher wieder stärker aufkamen und durchaus mit 2:1 in Führung hätten gehen können. Doch die Partie blieb bis zum Ende offen. In der 85. Minute nahm Stephan Ohnmacht einen cleveren Pass von Heiko Reich auf und ließ dem Elzacher Keeper Wölfle zum 2:1 keine Chance. Unterm Strich war der wichtige Dreier für die abstiegsbedrohte DJK auf jeden Fall verdient.

Das Fazit von Thomas Wild, Abteilungsleiter der DJK: "Ein Kompliment an unsere Jungs, die auf einem wirklich sehr schwer zu bespielenden Rasen gekämpft haben wie die Löwen. Das Spiel litt insgesamt unter diesen Bedingungen. Unsere Mannschaft präsentiert sich besser als in der Vorrunde. Unterm Strich besaßen wir mehr Chancen als Elzach und deshalb ist dieser Sieg verdient für uns, auch wenn dies der Elzacher Trainer anders sieht. Die Punkte sind gut für die Moral."

Tore: 0:1 (10.) Raphael Künstler, 1:1 (35.) Laurentius Becherer, 1:2 (85.) Stephan Ohnmacht

 

SR: Najib Nasser

 

ZS: 150

DJK Donaueschingen: Karcher, Schwer (ab 74. Colak), Schneider, Sarr, Ohnmacht, Albicker (ab 84. Wild), Reich, Ganter, Künstler (ab 81. Richter), Mößner, Sauter