Thomas Wild

Dritter Sieg in Folge für die DJK Donaueschingen

FC Radolfzell – DJK Donaueschingen 1:3 (0:2)

Die DJK Donaueschingen berappelt sich. Der So-gut-wie-Absteiger aus der Fußball-Verbandsliga wehrt sich derzeit nach Kräften gegen die sportliche Degradierung, die noch nicht Fakt ist.

Die DJK setzte sich überraschend mit 3:1 beim Verbandsliga-Spitzenteam FC Radolfzell durch. Es war der dritte Sieg in Folge, der umso erstaunlicher ist, da in Stephan Ohnmacht, Sebastian Sauter und Jonas Schwer drei Leistungsträger nicht spielen konnten. In der Winterpause hatte Trainer Benjamin Gallmann die Mannschaft übernommen. "Da ist im Training jetzt richtig viel Zug drin", sagt ein DJK-Offizieller zu der Erfolgsserie der Mannschaft.

Die DJK fand auf dem Kunstrasen gut ins Spiel. Der Ball zirkulierte zwar schön durch die Radolfzeller Reihen, aber je näher die Heimelf dem DJK-Tor kam, desto ideenloser agierte sie. Die erste Chance für die Gäste brachte gleich die Führung (13.). Andreas Albicker hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, seine Hereingabe verwertete Raphael Künstler aus der Drehung zum 1:0. In der 35. Minute klatschte ein Ball, der als Flanke gedacht war, an die Latte des DJK-Tore. Kurz vor der Pause spielten die Gäste erneut einen Konter über Heiko Reich und Albicker – erneut war Künstler mit seinem Abschluss erfolgreich.

Elanvoll begann Radolfzell den zweiten Durchgang und drängte die Gäste aus dem Schwarzwald zurück. Als die DJK den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, war ein Radolfzeller zur Stelle und versenkte ihn im Tor. Die Heimelf drückte massiv aufs Tempo, "das war viel Dampf im Kessel", sagte ein DJK-Offizieller. Mit Glück und Geschick überstand die DJK diese Phase und kam in Nachspielzeit zum entscheidenden dritten Tor durch Max Schneider.

 

DJK: Karcher, Kolak, Schneider, Sarr, Wild, Albicker, Hölzenbein, Reich, Ganter (59. Richter), Künstler (66. Schuler), Mößner

 

Tore: 0:1, 0:2 Künstler (14./45.), 1:2 Krieg (63.), 1:3 Schneider (90.+1)

 

SR: Bartschat (Untermünstertal)