Quelle: Schwarzwälder Bote, Ausgabe vom 13.09.2021

Donaueschingern gelingt der Befreiungsschlag

SV Endingen – DJK Donaueschingen 0:3 (0:1)

Er ist da – der erste Saisonsieg für die momentan personell so geplagten Donaueschinger. DJK-Coach Tim Heine und sein Team jubelten in Endingen nach dem Schlusspfiff über einen "zu diesem Zeitpunkt natürlich sehr wichtigen Sieg".

Die personellen Sorgen rissen bei den Donaueschingern auch vor der Reise an den Kaiserstuhl am Samstag nicht ab. Kurzfristig fielen Jonas Schwer und Sebastian Sauter aus. Fabian Müller – in der vergangenen Woche geimpft – musste in der Startelf ran, obwohl er einige Trainingseinheiten zuletzt nicht mitgemacht hatte. "Er hat eine klasse Leistung geboten", verteilte Tim Heine nach dem Schlusspfiff ein Sonderlob – wie auch für den jungen Moritz Richter. Dieser hatte sich bei seiner Verbandsliga-Premiere auch noch in die Torschützenliste eingetragen.

Beide Teams standen in diesem Kellerduell natürlich gehörig unter Druck. Aber die Donaueschinger starteten optimal mit dem 1:0 in der 10. Minute. Fabian Müller hatte sich mit einem Solo von hinten heraus nach vorne gearbeitet, legte den Ball auf den Flügel, von wo ihn Andreas Albicker auf den Kopf vom Torschützen Heiko Reich bediente. Dieses Tor gab dem DJK-Spiel die notwendige Sicherheit.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Bei den Gästen hatten der angeschlagen ins Spiel gegangene Alex Schuler und Max Schneider Einschussmöglichkeiten in dieser Phase zur Resultatsverbesserung.

Bei der Pausenbesprechung wurde in der DJK-Kabine klar die Marschroute für den zweiten Durchgang festgelegt. "Wir wollten viel Ballbesitz haben. Die Jungs haben dies dann hervorragend umgesetzt", lobte Tim Heine.

In der 70. Minute schloss Moritz Richter eine Flanke von Albicker zu seinem ersten Verbandsliga-Treffer, zum 2:0 für die DJK, ab. In der 83. Minute verwertete Alex Schuler eine kurze Ablage des eingewechselten Maxi Jäggle zum 3:0-Endstand für die Gäste, die in der zweiten Halbzeit immer selbstsicherer auftraten und verdient gewannen.

Am Samstag geht es für die DJK daheim gegen den FC Radolfzell weiter. Dann soll nachgelegt werden.