Thomas Wild

Erster Heimsieg der DJK Donaueschingen

DJK Donaueschingen – FC Radolfzell 2:1 (1:0)

Im ersten Wiedersehen mit Jannik Beha, nach seinem Wechsel zum FC 08 Villingen, mit dem FC Radolfzell geht die DJK als Sieger vom Platz. Mit einer sehr starken ersten Halbzeit zeigte die DJK, dass sie in der Liga absolut konkurrenzfähig ist, auch gegen ambitionierte Gegner wie den FC Radolfzell. Durch einen katastrophalen Bock des FCR wurde in der 7. Min. das 1:0 erzielt. Jannik Beha spielte den Ball zum Torwart zurück, dieser schießt Jannik Beha an und der Ball kommt zum nachlaufenden Max Schneider, der zum 1:0 für die DJK einschoss. Mit diesem Treffer wurden die Köpfe bei der DJK frei. So erspielte sich das Team bis zur 25. Min. mehrere Chancen, die hervorragend herausgespielt wurden, aber leider verfehlten die Abschlüsse von Alex Schuler (volley aus 18 Metern), Heiko Reich aus 18 Metern und der wiederum überragende Aron Mössner nach Ecke nur knapp ihr Ziel. Der FCR zeigte sich das erste Mal richtig gefährlich in der 25. Minute. Ein Freistoß aus 18 Metern klatschte an die Latte. Fünf Minuten später zischte ein Distanzschuss von Stricker knapp am DJK-Gehäuse vorbei. Das wars aber bei den Gästen und so blieb es zur Pause bei der verdienten 1:0 Führung der DJK. Nach der Pause war es wieder die DJK, die die ersten Akzente setzte. Der agile Schuler setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch. Sein überraschender Schuss auf die kurze Ecke konnte der Torhüter des FCR gerade noch zur Ecke parieren. Ab jetzt begann der FCR die Partie zu bestimmen. Die erste zwingend herausgespielte Torchance für den FCR aus sieben Metern ging in der 51. Min. über das Tor. Der FCR setzte jetzt nach. In der 53. Minute wurde die Überlegenheit des FCR belohnt. Ein langer Ball erreichte den am langen Pfosten völlig freistehenden Manuel Gutacker, der eiskalt zum 1:1 ausgleichen konnte. Nun war der FC Radolfzell noch zwingender und die DJK musste sich wieder sammeln. Bereits in der 55. Minute vergab der FCR die Chance zur Führung. Der Ball wurde aus sieben Metern über das Tor befördert. Dann setzte die DJK mit gutem Kurzpassspei den überragenden Raphael Künstler ein, der einen Meter vor dem Strafraum nur noch mit einem Foul gebremst werden konnte. Max Schneider hämmerte den fälligen Freistoß in der 61. Minute unhaltbar in die Maschen. Der FCR dominierte natürlich jetzt die sich zurückfallende DJK, aber mit einer überragenden kämpferischen und läuferischen Leistung schaffte es die DJK den vielumjubelten 2:1 Sieg nach Hause zu bringen und mit dem zweiten Sieg in Folge die Abstiegsplätze zu verlassen.  

Tore: 1:0 Schneider (7.), 1:1 Gutacker (52.), 2:1 Schneider (62.)

 

SR: Josef Mourad, Mundingen

 

ZS: 300

Kader DJK Donaueschingen: Weisgerber, Müller, Sarr, Fritschi (ab 70. Colac), Schwer, Mössner, Künstler, Schuler (ab 89. Ganter), Albicker, Schneider (ab 66. Hoheisel), Reich (ab 86. Limberger R.)