Thomas Wild

Kehler FV – DJK Donaueschingen 3:0 (0:0)

Der Aufsteiger hält mit engagierter Leistung mit und verliert dennoch klar

Trotz klarer Vorzeichen, bei den Tabellenplätzen beider Teams, hatte sich der Aufsteiger  beim Kehler FV einiges vorgenommen. Zumal bereits im Pokalviertelfinale des SBFV-Rothauspokals deutlich mehr drin war in Kehl. Sehr gut eingestellt vom Co-Trainer Olaf Kurth, der den im Urlaub weilenden Trainer Tim Heine vertrat, begann der Aufsteiger mutig und bereitete dem heimstarken KFV in der ersten Hälfte viele Probleme. Erst in der 20. Minute konnte der KFV die erste nennenswerte Tormöglichkeit verzeichnen, nach einem Kopfball aus sieben Metern, der das DJK- Tor aber deutlich verfehlte. Jetzt kam die beste Zeit der DJK. In den darauf folgenden elf Minuten hätte der Aufsteiger mit ein bis zwei Toren in Führung gehen müssen.

In der 28. Minute traf Max Schneider aus 11 Metern die Latte nach schöner Vorarbeit durch Heiko Reich und Andi Albicker. In der 32. Minute hatte Max Schneider nach einem langen Ball von Fabio Berrer plötzlich eine 1 gegen 1 Situation, 40 Meter vor dem Tor. Der Abwehrspieler des Kehler FV konnte den Abschluss von Max Schneider, aus 10 Metern, im letzten Augenblick noch blocken. In der 36. Minute ein schöner Angriff der DJK, den Alieu Sarr aus 16 Metern zu schwach abschloss. In der 39. Min. die nächste gute Möglichkeit durch Heiko Reich, der nach schöner Flanke von Fabio Berrer, zentral aus 7 Metern völlig frei keinen Druck mehr hinter den Ball brachte. In der 44. Minute dann noch eine Chance für den KFV, die Sebastian Neininger sicher halten konnte. Nach der Pause kam der KFV stärker ins Spiel und setzte die DJK mehr unter Druck. In der 51. Min. stand dann ein Kehler Stürmer am langen Pfosten frei, aber Sebastian Neininger stand genau richtig und konnte die Chance entschärfen. In der 55. Minute dann der unglückliche 1:0 Rückstand. Der Ball war eigentlich bereits geklärt. Maximilian Sepp zog aus dem Rückraum ab. Der Ball wurde zweimal abgefälscht und landete für Sebastian Neininger unhaltbar im Netz. Die DJK versuchte in der 63. und 67. Minute mit zwei Wechseln neue Kräfte ins Spiel zu bringen. Allerdings kam in der 72. Minute der 2:0 Rückstand. Nachdem Christian Limberger ausgerutscht war hatte Kemal Sert leichtes Spiel den Ball platziert in die Ecke zu schieben. Das war für die bis dahin gut auftretende DJK ein herber Rückschlag. Der Kehler hatte gegen jetzt verunsicherte Gäste zwei weitere Tormöglichkeiten, die von Sebastian Neininger gut pariert wurden. Ab der 80. Minute fing sich der Aufsteiger wieder und erspielte sich jetzt wieder eigene gute Möglichkeiten für den Anschlusstreffer. In der 85. und in der 88. Minute hatte Raphael Schorpp zwei sehr gute Abschlussmöglichkeiten aus 10 Metern und zentral aus 18 Metern, aber die Abschlüsse waren zu harmlos. So musste der Aufsteiger in der 90. Minute nach einem Konterangriff noch das 3:0 hinnehmen, dass in der Höhe zu viel war. Direkt danach pfiff der sehr gute Schiedsrichter Renner die Partie ab.    


DJK Donaueschingen: Neininger, Erndle, Tritschler, Wild, Sarr, Limberger, Albicker, Reich (68. Ganter), Schorpp, Schneider (68. Szabo), Berrer (63. Künstler)

 

Tore: 1:0 Sepp (55.), 2:0 Stricker (71.), 3:0 Sert (90.)

 

SR: Renner (Meßkirch)

 

ZS: 250

Trainerstimmen:

Olaf Kurth (DJK Donaueschingen): Wir hatten uns heute trotz schieriger Ausgangslage vorgenommen hier etwas mitzunehmen. Das hat die Mannschaft in der ersten Hälfte sehr gut gemacht. Wir haben es leider versäumt in der ersten Hälfte unsere Möglichkeiten zu nutzen. In der zweiten Hälfte dann gegen stärker aufkommende Kehler zwei unglückliche Gegentore bekommen, die das Spiel entschieden haben.  

Frank Berger (Kehler FV): Wir sind in der ersten Hälfte nicht in unseren Spielrhythmus gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir das deutlich besser gemacht und dan letztlich auch die Tore gemacht und verdient gewonnen.  

Anschrift Beisitzer

Udo Fischer

Villinger Straße 135

78166 Donaueschingen

Adresse Sportgelände

Schulweg 11

78166 Donaueschingen

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Klicks seit 14.09.2016