Georg Wild

 

„Der Lernprozess ist noch nicht abgeschlossen“  Trainer Tim Heine zieht Zwischenbilanz

Mit zuletzt zwei Siegen in Pfullendorf und anschließend zu Hause gegen den FC Denzlingen startete die DJK Donaueschingen erfolgreich in die Rückrunde ihrer ersten Verbandsliga-Saison und geht mit nunmehr 18 Punkten auf dem viertletzten Tabellenplatz in die Winterpause. Der 39 Jahre alte Trainer Tim Heine, der die Allmendshofener zu Beginn der Vorsaison übernommen hatte und auf Anhieb zur erstmaligen Landesliga-Meisterschaft führte, zieht am Ende der Herbstrunde eine erste Zwischenbilanz.

Was war in der Saison 2019/20 bisher besonders positiv und was eher negativ?

Positiv war auf jeden Fall, dass wir im heimischen Sportpark eigentlich immer mithalten konnten und nur gegen Radolfzell eine allerdings sehr deutliche 0:5-Niederlage kassierten. Dabei verfügen wir zusammen mit Mörsch über den geringsten Etat aller Verbandsliga-Clubs. Als negativ sind die zahlreichen Unentschieden in den Heimspielen zu werten, durch die wir wichtige Punkte abgaben, die uns am Ende der Vorrunde fehlten. Auch hatten wir auswärts zunächst große Probleme, den Gegnern Paroli zu bieten, ehe wir uns deutlich steigern und das Defizit an Erfahrung weitgehend ausgleichen konnten.

 

In welchen Bereichen muss sich die Mannschaft noch verbessern, um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren?

In etlichen Spielen vergaben wir reihenweise hochkarätige Möglichkeiten. Wir müssen deshalb im Torabschluss effektiver und gleichzeitig in der Defensive sicherer werden. Voraussetzung hierzu ist, in jeder Partie 90 Minuten lang konzentriert und aggressiv an unser Limit zu gehen und zu versuchen, den Erfolg zu erzwingen. Diese Vorgaben haben wir in den beiden letzten Spielen optimal umgesetzt, und  prompt wurden wir auch belohnt. Letztlich müssen wir in der Lage sein, auch mit wenigen Chancen ein Spiel zu gewinnen. Mittlerweile sind wir weiter als noch vor einem halben Jahr, doch ist der Lernprozess trotz deutlicher Fortschritte noch nicht abgeschlossen.

Gibt es Spieler, die sich bisher besonders auszeichnen konnten?

Als Neuzugang hat Alieu Sarr hundertprozentig umgesetzt, was wir von ihm erwarteten. Auch Christoph Erndle in der Abwehr und Sebastian Sauter bis zu seinem urlaubsbedingten Fehlen boten sehr konstante Leistungen. Schließlich machte der Nachwuchsspieler Fabio Berrer bei seinen Einsätzen einen großen Sprung nach vorne und soll weiterhin behutsam aufgebaut werden.

Soll der vorhandene Spielerkader in der Winterpause vergrößert bzw. verstärkt werden?

Zunächst hoffen wir, dass die lange Zeit verletzten Spieler Stephan Ohnmacht und Daniel Köpfler nach der Winterpause wieder voll angreifen können. Wegen einem Auslandsemester wird Hendrik Hölzenbeim im Frühjahr nicht zur Verfügung stehen. Somit kann es – wenn überhaupt – nur um punktuelle Verstärkungen gehen, zumal sich auch aus dem Bezirksliga-Kader Spieler für höhere Aufgaben anbieten.

Wie sieht die Planung für die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde aus?

Das Vorbereitungsprogramm liegt bereits komplett vor. Im Januar treffen wir uns zum Fitnesstraining mit Claudio Sukale in Bräunlingen, ehe am 27. Januar der offizielle Trainingsstart erfolgt und am Samstag, 7. März 2020, die restliche Rückrunde mit dem Auswärtsspiel beim FV Lörrach-Brombach beginnt.

Anschrift Beisitzer

Udo Fischer

Villinger Straße 135

78166 Donaueschingen

Adresse Sportgelände

Schulweg 11

78166 Donaueschingen

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Klicks seit 14.09.2016