Georg Wild

 

„Wir haben kaum Torgefahr entwickelt“  Trainer Heine in Bühlertal nicht zufrieden

In Bühlertal nichts zu holen: Die DJK Donaueschingen konnte zwei Wochen nach dem ersten Auswärtssieg, als man beim Schlusslicht Mörsch mit 4:2 gewann, nicht nachlegen und verlor das Aufsteigerduell beim SV Bühlertal deutlich mit 0:3. Zwei Spiele vor dem Ende der Vorrunde befindet sich der Verbandsliga-Aufsteiger aus Allmendshofen weiterhin auf dem drittletzten Rang und damit einem Abstiegsplatz.

Beim mittelbadischen Konkurrenten, der sich nach schwachem Start kontinuierlich steigerte und aus dem Tabellenkeller in das Mittelfeld empor arbeitete, war schon bald unschwer zu erkennen, dass die Trauben im idyllisch gelegenen Mittelbergstadion buchstäblich sehr hoch hängen. So waren die Baaremer bei allem Bemühen zumeist in der Abwehr beschäftigt, wo sie zumindest in den ersten 45 Minuten recht sicher standen, mit Torhüter Sebastian Neininger einen starken Rückhalt hatten, in der Offensive aber nur wenig Positives zustande brachten. Hier wurden neben dem im Urlaub befindlichen Sebastian Sauter auch der wegen Verdacht auf Schambeinentzündung wohl noch länger ausfallende Stephan Ohnmacht sowie der später noch eingewechselte Max Schneider schmerzlich vermisst. Als in der zweiten Spielhälfte der Druck der Platzherren immer stärker wurde, schlichen sich in der zuvor stabilen DJK-Defensive auch Fehler ein, die jeweils nach Standards, von Bühlertal nach über einer Stunde Spielzeit zur vorentscheidenden 2:0-Führung genutzt wurden. Nach der in den Schlussminuten von DJK-Spielführer Raphael Schorpp vergebenen Elfmeterchance und dem unmittelbar folgenden Treffer zum 0:3 war die Partie endgültig entschieden. Der Bühlertaler Trainer Johannes Hurle registrierte in seinem Fazit „das erwartet schwere Spiel, in dem wir zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore vorlegten“, und sah seine Mannschaft insgesamt auf einem guten Wege. Dagegen fiel das  Resümee von DJK-Coach Tim Heine sehr durchwachsen aus. „Wir ließen vor dem Seitenwechsel in der Abwehr wenig zu, konnten jedoch nach vorn kaum Torgefahr entwickeln. Was wir dann im zweiten Spielabschnitt zu bieten hatten, war entschieden zu wenig und kann unseren Ansprüchen nicht genügen“, konnte Heine insgesamt keineswegs zufrieden sein. Mit dem Heimspiel gegen Radolfzell und der Auswärtspartie in Kehl folgen nun zum Ende der Hinrunde noch zwei „dicke Brocken“.

Anschrift Beisitzer

Udo Fischer

Villinger Straße 135

78166 Donaueschingen

Adresse Sportgelände

Schulweg 11

78166 Donaueschingen

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Klicks seit 14.09.2016