Georg Wild

SV Weil – DJK Donaueschingen 3:2 (2:1)

​​Die DJK schnuppert an Auswärtspunkt – 2:3-Niederlage bei Mitaufsteiger Weil

Im vierten Verbandsliga-Auswärtsspiel erzielte die DJK Donaueschingen erstmals zwei eigene Treffer, stand jedoch am Schluss – wie bisher immer auf fremdem Terrain – enttäuscht ohne Punkte da und fiel auf einen Abstiegsplatz zurück. Im Weiler Nonnenholz-Stadion wurden die Gäste vom Anpfiff weg in die Defensive gedrängt, bekamen keinen Zugriff auf die Partie und lagen schon nach acht Minuten zurück. Im Anschluss an einen gegnerischen Lattenschuss brachte die DJK-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Serkan Korkmaz staubte ab. Auf der Gegenseite kamen die Baaremer bei ihrem ersten gelungenen Angriff zum Ausgleich. Der wiederum überzeugende Sebastian Sauter setzte ein Zuspiel von Raphael Künstler unhaltbar in die kurze Ecke (18.). Nun war die DJK im Spiel, und es folgten zehn starke Minuten mit drei klaren Torchancen, die Stephan Ohnmacht jedoch allesamt nicht nutzen konnte. In der letzten Viertelstunde vor der Pause verschafften sich die Platzherren wieder ein klares Übergewicht. Nach einem Pressball und einem krassen Missverständnis im DJK-Strafraum schaltete Torjäger Ridje Sprich am schnellsten und brachte seine Mannschaft erneut in Führung. Um den gegnerischen Druck zu unterbinden, wechselte DJK-Trainer Tim Heine noch vor dem Halbzeitpfiff zwei neue Spieler ein.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte die DJK ein völlig anderes Gesicht, kam besser in die Zweikämpfe und drängte auf den Ausgleich. Dieser lag in der Luft, als „Unglücksrabe“ Ohnmacht den Weiler Torwart Sandro Keller gekonnt überlupfte, jedoch nur die Querlatte traf (51.), und fünf Minuten später der neu ins Spiel gekommene Heiko Reich eine präzise Flanke von Andreas Albicker nicht verwerten konnte.  Der Mitaufsteiger vom Dreiländereck verlegte sich derweil aufs Kontern und hatte nach zwei vergebenen Möglichkeiten (59./65.) Erfolg. DJK-Keeper Sebastian Neininger konnte einen scharfen Schuss nicht festhalten, und Yannik Weber war zur Stelle (66.). Unmittelbar nach dem Anspiel markierte Benedikt Ganter im Nachsetzen den Anschlusstreffer (67.). Es folgte in der Schlussphase ein offener Schlagabtausch, in dem die Gäste alles nach vorne warfen und dabei ihre Abwehr entblößten. Neun Minuten vor dem Abpfiff scheiterte Ohnmacht allein vor Keeper Keller, während auf der Gegenseite gleich zwei Spieler den Ball nicht an DJK-Torwart Neininger vorbei brachten. Nach einem Eckball ergaben sich im Weiler Strafraum in der Nachspielzeit nochmals turbulente Szenen, doch blieb es beim knappen Erfolg der am Schluss überglücklichen Gastgeber.

DJK Donaueschingen: Neininger, Tritschler, Erndle, Kleinhans (72. Berrer), Albicker (82. Heitzmann), Sauter, Künstler (43. Reich), Schorpp (43. Hölzenbein), Ganter, Wild, Ohnmacht

Tore: 1:0 (8.) Korkmaz, 1:1 (18.) Sauter, 2:1 (37.) Sprich, 3:1 (66.) Weber, 3:2 (67.) Ganter

Schiedsrichter: Dario Litterst (Worblingen)

Zuschauer: 199

Trainerstimmen:

Tim Heine (DJK Donaueschingen): In der Anfangsphase verloren wir die Zweikämpfe und ließen alle Vorgaben vermissen. Dagegen erspielten wir in der zweiten Halbzeit ein klares Übergewicht, verpassten jedoch die Großchancen zum 2:2.

Anschrift Beisitzer

Udo Fischer

Villinger Straße 135

78166 Donaueschingen

Adresse Sportgelände

Schulweg 11

78166 Donaueschingen

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Klicks seit 14.09.2016